top of page
  • maschmitz5

Wie funktioniert ein Sauerstoff/ Stickstoffgenerator?



Wie funktioniert ein PSA-Stickstoffgenerator?

Die Luft, die wir atmen, besteht zu etwa 78 % aus Stickstoff. Um Stickstoff mit einem höheren Reinheitsgrad zu erhalten, kann man ihn aus der Umgebungsluft filtern. Eine Möglichkeit dazu ist die Druckwechseladsorption (PSA).

Bei der PSA wird mit einem Kompressor die Luft verdichtet, gefiltert und getrocknet. Anschließend wird sie in zwei Behälter geleitet, die mit einem Molekularsieb beschichtet sind. Das Molekularsieb ist ein Material, das bestimmte Gase selektiv adsorbiert. In diesem Fall adsorbiert das Molekularsieb den Sauerstoff aus der Luft.


Adsorption

In einem der Behälter, dem Adsorptionsbehälter, wird der Druck der Luft verringert. Dadurch wird der Sauerstoff aus der Luft gelöst und an das Molekularsieb adsorbiert. Der Stickstoff kann die Poren des Molekularsiebs passieren und wird in den zweiten Behälter, den Desorptionsbehälter, geleitet.


Regeneration

Im Desorptionsbehälter wird der Druck der Luft wieder erhöht. Dadurch wird der Sauerstoff aus dem Molekularsieb gelöst und kann in die Atmosphäre abgeführt werden. Der Stickstoff verbleibt im Desorptionsbehälter und wird dann aus dem Generator abgeführt.


Wiederholung

Durch das wechselweise Öffnen und Schließen der Ventile zwischen den beiden Behältern wird der Prozess der Adsorption und Desorption fortgesetzt. So kann der Stickstoff in einem gewünschten Reinheitsgrad erzeugt werden.


Zwei-Behälter-System

In einem PSA-Generator werden in der Regel zwei Behälter verwendet. Das ist ein einfaches und kostengünstiges Verfahren. Die beiden Behälter arbeiten nacheinander, so dass ein kontinuierlicher Stickstofffluss mit hohem Reinheitsgrad gewährleistet ist.


Reinheit

Mit einem PSA-Generator erreicht man eine Reinheit zwischen 95% bis 99,999%.

Viele Betriebe nutzen eine Reinheit von 5.0 (99,999%), benötigen diesen aber nicht. Bezahlt wird nichts desto trotz für 5.0.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page